· 

Übergewicht bei Hunden

Hilfe, ich glaube, dass mein Hund Übergewicht hat! Falls du dir das schon einmal gedacht hast, bist du damit nicht alleine. Laut dem deutschen Tierschutzverband sind mehr als 50% aller Hunde übergewichtig¹. Wir als Haustierbesitzerinnen und Haustierbesitzer tragen maßgeblich zur Gesundheit und Fitness unserer vierbeinigen Lieblinge bei. Hier erfährst du wie dein Hund sein Normalgewicht behält. 

Welche Gesundheitsprobleme können auftreten, wenn dein Hund Übergewicht hat?

Wenn dein Vierbeiner einige Kilos mehr auf die Waage bringt, als er eigentlich sollte, kann dies seine Gesundheit und Lebensqualität signifikant beeinträchtigen.  Wie beim Menschen werden auch bei zu dicken Hunden fast alle Organe zu stark beansprucht. Diese Überbelastung des Organismus kann Krankheiten verursachen. Hunde mit Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko, an folgenden Krankheiten zu leiden: 

  • Atembeschwerden
  • Arthritis
  • Diabetes
  • Erkrankungen der Atemwege 
  • Erhöhtes Narkose- und Operations-Risiko 
  • Gelenksverletzungen 
  • Hoher Blutdruck 
  • Krebs 
  • Leberverfettung 
  • Vermehrte Hautkrankheiten

Außerdem leben übergewichtige Hunde tendenziell weniger lange als ihre Artgenossen mit Normalgewicht. Deshalb ist es so wichtig festzustellen, ob dein Hund Übergewicht hat, was dazu geführt hat und wie du deinen Hund dabei helfen kannst, wieder vollständig gesund zu werden. 

Wie kann ich feststellen, ob mein Hund Übergewicht hat?

Es gibt unterschiedliche Wege, um festzustellen, ob dein Hund übergewichtig ist. Falls du die Rippen deines Hundes nicht mehr spüren kannst, wenn du seine Brust abtastest, ist dies ein sehr wahrscheinliches Zeichen, dass dein Hund Übergewicht hat – oder sogar fettleibig ist.

Du kannst auch anhand der "Gewichtkontrolle beim Hund" weiter unten feststellen, ob das Gewicht deines Hundes noch gesundheitlich unbedenklich ist. 

Gewichtkontrolle beim Hund

Body Condition Score für Hunde - Gewichtkontrolle Hund.

 

 

 

 

 

Verwende diese Übersicht, um zu sehen, ob dein Hund unterernährt, normalgewichtig oder übergewichtig ist.

 

Diese Vorgehensweise wird von Tierärzten empfohlen, um festzustellen, ob ein Hund Übergewicht hat. 

 

 

Das Gewicht deines Hundes kann in folgende 5 Kategorien fallen: 

  • Dürr
  • Untergewichtig
  • Ideal
  • Übergewichtig
  • Fettleibig 

 

 

Falls dein Hund in eine der beiden letzten Kategorien fällt – übergewichtig oder fettleibig – ist es allerhöchste Zeit, diesem Zustand auf den Grund zu gehen und die notwendigen Schritte zu setzen, um deinen Hund wieder zu einem gesunden Lebensstil zurückzuführen. 

Welche Ursachen liegen dem Übergewicht bei Hunden zugrunde?

Trotz deiner besten Absichten kann dein Hunde aus vielen verschiedenen Gründen übergewichtig oder fettleibig werden. 

 

Das Grundprinzip ist eigentlich ganz einfach: Nimmt dein Hund mehr Energie auf als der Organismus durch den Stoffwechsel und Bewegung verbraucht, wird er Kilos zulegen. Ist die Energiebilanz in der Waage, bleibt das Gewicht gleich. 

 

Darüber hinaus spielen auch viele andere Faktoren eine große Rolle, unter anderem: 

  • Alter 
  • Rasse ((gewisse Rassen neigen eher zu Übergewicht)
  • Sterilisation/Kastration
  • Psychologische Gründe
  • Lebensstil & familiäres Umfeld - Bewegungsmangel 
  • zu große Futtermengen 
  • Leckereien, Snacks oder Kauartikel zwischendurch 
  • Hormonelle Störungen
  • Krankheit wie z.B. Arthrose 
  • Genetische Faktoren 

Fütterung und Bewegung der Hunde sind 2 sehr wichtige Punkte, welche beide in unserer Verantwortung liegen und von unseren Gewohnheiten bestimmt werden.

WAS MUSS BEI EINER GEWICHTSREDUKTION BEACHTET WERDEN?

Die Gewichtsabnahme bei Hunden sollte langsam erfolgen. Wenn Hunde zu schnell an Gewicht verlieren, geht viel Muskulatur und nicht nur das  Fettgewebe verloren. Die Muskulatur ist wichtig für die Leistungsfähigkeit des Hundes und die Muskulatur verbrennt auch selber Fett sowohl in Ruhe als auch bei Bewegung. Beim Spielen (Ballspiele, Toben mit anderen Hunden) werden mehr Kalorien verbrannt, auch Schwimmen ist ein gutes Training. Die Spaziergänge sollten für Hund abwechslungsreich gestaltet sein, indem verschiedener Untergrund, Routen bergauf und bergab gewählt und Hindernisse eingebaut werden. 

Bei einer Diät zur Gewichtsreduktion beim Hund sollte man sich nicht von Misserfolge entmutigen zu lassen! Man kann nicht während der ganzen Zeit einer Diät die gleichen Erfolge erwarten. Wichtig ist das Endresultat im Auge zu behalten. Nur durch Konsequenz und umstellen der Gewohnheiten kann das Zielgewicht auch dauerhaft gehalten werden. 

WIE SOLLTEN HUNDE RICHTIG GEFÜTTERT WERDEN?

Die Tagesration wird normalerweise anhand des Gewichts Ihres Hundes bestimmt, wichtig ist hier auch, wie hoch die Aktivität am Tage sind. 

Hunde brauchen kein spezielles entwickeltes Diätfutter! Übergewichtige Hunde gelangen mit einer ausgewogenen und gesunden Fütterung zum Zielgewicht. Hierbei ist es wichtig, dass die Fütterungsempfehlungen konsequent eingehalten werden. Alle Belohnungen und zusätzlichen Leckereien müssen von der Tagesration abgezogen werden.

Als Leckerlis werden von vielen Hunden auch Gemüse, wie zum Beispiel eine Karotte oder ein Stück Apfel sehr geschätzt. 

Gewichtskontrolle bei Hunden, Futterrationen pro  Tag.